Einzel- und individuelle Settings

Oft ist es schwierig für verschiedene Gefühle, Themen, Ereignisse Worte zu finden bzw. diese einem anderen Menschen gegenüber auszudrücken.
Deswegen können uns Pferde in der pferdegestützten Psychotherapie helfen, mehr über uns zu erfahren.
Sie verfügen über eine breite Palette an Emotionen und sind gefühlsbetonte Wesen.
Diese Fähigkeit sicherte ihnen Überleben. Pferde leben in freier Natur in einer Herde, in der eine strenge Rangordnung und Hierarchie gilt.
Um sich darin gut behaupten zu können und seinen Platz in der Gruppe zu finden, braucht das Pferd gute Antennen und feinfühliges Verstehen.
So können uns diese klaren, sanften Wesen als Spiegel dienen und uns helfen, unsere gerade eben noch nicht in Worte fassbaren Gefühle zu differenzieren, ihnen Ausdruck zu verleihen und besprechbar zu machen.
Pferde siganlisieren uns, was gerade los ist. Pferde reagieren prompt und sensibel auf unsere Stimmungen. Fragestellungen können in der psychotherapeutischen Arbeit genutzt werden.
Auf ihre Weise zeigen sie uns Lösungswege aus den Problemen im Hier und Jetzt.

In einem Vorgespräch klären wir dein Anliegen, um uns dann im Zusammensein mit den Pferden doch auch wieder überraschen zu lassen.

Erfahrungen und best practices aus der pferdegestützten Psychotherapie bilden die Basis des Seminares.
Die Methode unserer Annäherung stützt sich auf die Existentenzanalyse und der Hypnotherapie.
Elemente aus der Kunst- und Ego Statetherapie fliessen ein.

Du brauchst für eine Teilnahme keine Pferderfahrung mitzubringen.
Das Seminar dient nicht dazu Kenntnisse über Pferdetraining, Bodenarbeit oder andere Formen des Horsemanships zu vermitteln

Kosten 150,- für 1,5 Einheiten (= 75 Minuten)